Trampolin Einsatzmöglichkeiten
Gartentrampoline werden so gefertigt, dass sie sich für den Einsatz im Garten rund um das Jahr eignen und sowohl von Erwachsenen als auch von Kindern benutzt werden können. Wie es die Produktbezeichnung bereits aussagt, sind Gartentrampoline für das Aufstellen im Freien gedacht und sorgen für Spaß und Bewegung im eigenen Garten oder Hof.

Gartentrampoline mit variierender Ausstattung
In Abhängigkeit von der materialseitigen und bautechnischen Beschaffenheit werden Gartentrampoline in verschiedene Kategorien unterteilt. Neben den runden Gestaltungsformen mit und ohne Fangnetz gehören die eckigen Formen ebenfalls mit und ohne Sicherheitsnetz zu den Sortimenten. Eine Sonderform innerhalb der Gartentrampoline stellen sogenannte Bodentrampoline dar. Sie werden in eckiger oder runder Ausführung im Gartenboden eingesetzt.

Bauteile
Zu den funktionsrelevanten Bauteilen eines Gartentrampolins gehören das Gestell, der Rahmen, das Sprungtuch, sogenannte Randpolster sowie die Federelemente und sicherheitstechnisch bedeutsame Fallnetze. Von der Qualität dieser Segmente hängt es ab, in welcher Höhe die gewünschten Gebrauchseigenschaften realisiert werden können und welche Haltbarkeit ein Gartentrampolin auszeichnet. Je hochwertiger die Bauteile sowohl in ihrer Materialbeschaffenheit als auch in ihrer Verarbeitung sind, desto schöner ist das Sprungerlebnis.
Um Gartentrampoline noch besser und komfortabler nutzen zu können, werden viele Zubehörteile angeboten.
Billige Bauteile und eine unzuverlässige Verarbeitung, die sowohl die Nähte als auch die Befestigung und Absicherung der metallischen Sprungfedern betrifft, ist häufig die Ursache für eine schnelle Beschädigung und eine Beeinträchtigung der Einzelteile durch Korrosion und UV Strahlung.

Materialien
Die Herstellungswerkstoffe für Gartentrampoline müssen ganz verschiedenen Anforderungen und Ansprüchen gerecht werden. Aus diesem Grund werden als Bauelemente für Gartentramponline überwiegend Gestelle aus bruchsicherem und belastbarem Stahl gefertigt. Die Stahloberflächen werden in aufwendigen Technologien veredelt, galvanisiert oder mit Beschichtungen versehen. Diese gewährleisten eine angenehme Oberflächenbeschaffenheit und tragen zur Vermeidung von Rostbildung bei.
Moderne und besonders sichere, überaus innovative Gartentrampoline werden nicht mehr von einem runden Gestell getragen, sondern von einem statisch tragfähigeren L-artigen Unterbau.

Produkteigenschaften
Ein Gartentrampolin unterscheidet sich von anderen bekannten Trampolinarten auf Jahrmärkten oder in Freizeit- und Sporteinrichtungen dadurch, dass sie eine spezielle und viel geringere Größe besitzen. Sie sind gerade so groß, dass sie sich in einen kleinen oder größeren Garten platzsparend integrieren lassen und ihren Zweck als Sport- und Spielgerät erfüllen. Die durchschnittlichen Größen für kreisrunde Gartentrampoline betragen etwa drei bis maximal sechs Meter. Ausreichend sind für den normalen Einsatz etwa Durchmesser von vier Meter. Im Gegensatz zu den runden Gartentrampolins werden teilweise ebenfalls rechteckige Modelle in abweichenden Bemaßungen angeboten.
Ein entsprechend gesichertes und teilweise elastisches Sprungtuch oder eine aus Kunststoff gefertigte Sprungmatte in unterschiedlichen Stärken sorgen für ein gelenkschonendes Springen. Hochwertige Sprungmatten bestehen aus Polypropylen. Spezielle Federelemente an den Seitenrändern dienen sowohl als Befestigung des Spungtuches als auch für ein federndes Nachgeben beim Auftreffen auf der Oberfläche.
Eine zusätzliche Sicherheit und die Gewährleistung des verletzungsfreien Springens ermöglichen die Randbefestigungen, die ein Bedecken der offen liegenden Sprungfedern realisieren sowie sturzbremsende Sicherheits- oder Fallnetze.

Weitere Informationen zum Trampolin finden Sie auch auf Wikipedia unter http://de.wikipedia.org/wiki/Trampolin